Die Umstellung von Bitcoin könnte die Sicherheit erhöhen


Die Umstellung von Bitcoin auf 100% ASIC-Mining könnte die Sicherheit um das 2.000fache erhöhen

ASIC-Miners sind die beste Option für die Netzwerksicherheit von Bitcoin bis weit in die Zukunft, wie neue Forschungen ergeben haben.

Die groß angelegte Verbreitung des Application-Specific Integrated Circuits (ASIC) Mining für Bitcoin (BTC) könnte die Kosten eines 51%igen Angriffs um einen Faktor von bis zu 2.000 erhöhen.

Die Rod-Garratt-Universität von Kalifornien, Santa Barbara, präsentierte auf der Unitize-Konferenz am 10. Juli die Forschungsergebnisse, die er zusammen mit Maarten van Oordt von der Bank of Canada verfasst hatte.

Sie untersuchte die unterschiedlichen Kosten eines 51%igen Angriffs auf das Bitcoin-Netzwerk, je nach Art der zur Sicherung des Netzwerks Immediate Edge verwendeten Ausrüstung. Die Untersuchung deutet darauf hin, dass durch einen einfachen Wechsel des Netzwerks 100% ASIC-Bergleute die laufende Sicherheit erheblich verbessert werden kann.

Der Hauptgrund liegt darin, dass ASIC-Bergleute außerhalb des Bitcoin-Bergbaus wenig Nutzen und wenig Wert haben und ein Angreifer aus dem Verkauf der bei einem Angriff verwendeten Ausrüstung keinen großen Gewinn erzielen könnte. Folglich müssten sie, um einen gewinnbringenden Angriff durchführen zu können, doppelt so viele Münzen ausgeben, was kostspieliger und schwieriger zu bewerkstelligen ist.

Die Forschung schätzte, dass ein Angriff, der nach der nächsten Halbierung stattfindet, zwischen 157.000 und 530.000 Bitcoin erfordern würde, wenn ein 100%iger ASIC-Abbau erfolgt.

Was ist ein 51%iger Angriff?

Ein 51%-Angriff liegt vor, wenn ein böswilliger Teilnehmer versucht, ein Blockketten-Netzwerk zu manipulieren, indem er 51% der Mining-Leistung kontrolliert (dies ist das Minimum, das erforderlich ist, um neue Blöcke zu akzeptieren). Der Angreifer erstellt dann eine alternative Kette von Blöcken zur „echten“ Kette und überträgt den Rest des Netzwerks, um die neue, manipulierte Kette als die richtige zu akzeptieren.

Der häufigste Anwendungsfall für diese Art von Angriffen besteht darin, die gleichen Münzen zweimal auszugeben, was allgemein als doppelte Ausgabe bezeichnet wird.

Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Bitcoin

Einige in der Bitcoin-Gemeinschaft sind gegen ASIC-Minenarbeiter, was 2017 eine harte Abspaltung verursachte, die dazu führte, dass ASIC-resistentes Bitcoin Gold geschaffen wurde. Garratt sagte, dass dies der Grund dafür sei, dass Bitcoin Gold eine Reihe erfolgreicher 51%iger Angriffe hatte, die zu einer doppelten Ausgabe von 18 Millionen Dollar in Münzen führten, während Bitcoin seinen ersten erfolgreichen Angriff noch vor sich hat. Es ist jedoch wesentlich teurer, Bitcoin anzugreifen, was ebenfalls ein großer Faktor ist.

Einige Teilnehmer des Bitcoin-Netzwerks sind besorgt über die langfristige Sicherheit des Blockketten-Netzwerks, da Blockbelohnungen durch Transaktionsgebühren ersetzt werden, erklärte er, was dazu führt, dass sich die Bergarbeiter auf Transaktionsgebühren als Belohnung verlassen müssen.

Die potenzielle Gefahr besteht darin, dass die Bergleute, sobald sie sich auf Transaktionsgebühren verlassen, auf große Preisschwankungen reagieren, indem sie ihre Bergleute abschalten, wodurch es kostengünstiger wird, einen Angriff auf das Netzwerk durchzuführen.

Garratt erwähnt als einen weiteren Sicherheitsvorteil durch den Einsatz von ASIC-Geräten, dass die Bergleute ihre Geräte bei Immediate Edge aufgrund von Preisschwankungen viel seltener abschalten, was die Stärke des Netzwerks gegenüber Preisschwankungen erhöht.