Braut sich eine neue Rallye zusammen, da Bitcoin $38K zurückerobert und Stablecoins die Börsen „überfluten“?

Die Stablecoin-Zuflüsse in die Börsen stiegen genau dann an, als der Bitcoin-Preis wieder über 38.000 $ stieg, wie On-Chain-Daten zeigen.

Der Preis von Bitcoin (BTC) hat seine Erholung am 14. Januar ausgeweitet und die Marke von $38.000 zurückerobert. Was mehr ist, die wöchentliche Kerze hat sich nun grün für die fünfte Woche in Folge trotz der 28% Absturz Anfang dieser Woche.

In der Zwischenzeit strömen Stablecoin-Einlagen in Kryptowährungsbörsen, laut Daten von CryptoQuant. Dieser Zufluss könnte als kurzfristiger Katalysator für Bitcoin Profit fungieren, da er darauf hindeutet, dass das beiseite geschobene Kapital zurück in BTC fließt.

Warum sind Stablecoins ein Indikator für eine starke Käufernachfrage nach Bitcoin?

Auf dem Kryptowährungsmarkt verkaufen viele Händler Krypto-Vermögenswerte, wie Bitcoin, in Stablecoins anstatt in Bargeld.

Stablecoins, wie z. B. Tether (USDT), sind an den Wert des US-Dollars gekoppelt und über Börsen handelbar.

Die meisten Börsen erfordern einen komplizierten Know Your Customer (KYC)-Verifizierungsprozess für Banküberweisungen, und Bareinzahlungen in Börsen können lange dauern.

Wenn also ein Wal oder ein vermögender Investor Bitcoin im Wert von Millionen von Dollar kaufen und verkaufen möchte, können Stablecoins viel bequemer sein als Bargeld.

Die hohe Nachfrage von Händlern nach Stablecoins hat die Bewertung von Tether in den letzten Monaten ansteigen lassen. Letzten Monat überstieg die Marktkapitalisierung von Tether die Marke von 20 Milliarden Dollar. Einen Monat später liegt diese Zahl bereits bei über 24 Milliarden US-Dollar, was auf einen Anstieg des auf der Seite liegenden Kapitals innerhalb des Kryptowährungsmarktes hinweist.

Trockenes Pulver bewegt sich zu Börsen

In der Zwischenzeit haben die Stablecoin-Einzahlungen an Börsen in den letzten 24 Stunden erheblich zugenommen. CryptoQuant verfolgt die Wallets von Börsen und beobachtet Stablecoin-Einlagen und -Abflüsse.

An den großen Börsen stiegen die Stablecoin-Einlagen am 13. Januar deutlich an, genau zu dem Zeitpunkt, als sich der Bitcoin-Preis zu erholen begann.

Am 13. Januar fiel der Preis von Bitcoin auf einen Tiefstand von $32,500, nachdem Terminkontrakte im Wert von fast $1 Milliarde liquidiert wurden.

Investoren kauften aktiv den Dip, wie der Anstieg der Stablecoin-Einlagen und das steigende offene Interesse des Bitcoin-Futures-Marktes zeigt. Infolgedessen erlebte Bitcoin eine schnelle Trendwende und stieg über Nacht um mehr als 10% an.

Was kommt also als nächstes?

Alex Saunders, ein Kryptowährungsanalyst, sagte, dass Stablecoins „die Börsen überschwemmen“, was oft ein Hinweis auf einen Aufwärtstrend ist.

Vor der Erholung sagte Michael van de Poppe, ein hauptberuflicher Händler an der Amsterdamer Börse, dass ein Allzeithoch für Bitcoin wahrscheinlich ist, wenn es wieder $38.000 übersteigt.

Über Nacht durchbrach der Bitcoin-Preis den Widerstandsbereich von $38.000, den Van de Poppe ausgemacht hatte. Kurzfristig ist BTC also auf dem besten Weg, sein Rekordhoch erneut zu testen. He said:

„Bitcoin hat sich nicht viel verändert. Er hat die 33.000 $-Marke als Unterstützung gekippt und ist daher begierig darauf, die 37.000-38.000 $-Marke zu testen. Diese muss umkippen. Wenn es das tut, werden wir auf neue Allzeithochs gespannt sein. Wenn nicht, ist eine weitere Konsolidierung wahrscheinlich.“

Die Bitcoin-Rallye fällt auch mit der Eröffnung von Grayscales Produkten am 13. Januar zusammen. Wenn der Wert von Bitcoin weiter steigt, könnte dies mehr institutionelle und akkreditierte Investoren dazu bewegen, sich über den Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) in BTC zu engagieren.

Es gibt auch ein starkes Argument dafür, dass die Wiedereröffnung des GBTC den Anstoß für die Rallye gegeben hat, was bedeutet, dass der Aufwärtstrend von Institutionen und nicht von Privatanlegern angeführt wird.